Fahrradkorb für Hunde – Mit kleinem Hund fahrradfahren

Mops im Hundefahrradkorb

Mops im Hundefahrradkorb

Vor allem wenn die Tage, nach dem Winter, wieder wärmer werden, die Blumen anfangen zu blühen und die ganze Natur wieder grünt, dann ist es für viele ein wahres Vergnügen, hin und wieder eine Fahrradtour zu unternehmen. Bei dieser darf selbstverständlich auch der geliebte Vierbeiner nicht fehlen.

Größeren Hunden fällt es relativ einfach, eine Zeit lang neben Deinem Fahrrad herzulaufen. Dies macht ihnen sogar Spaß, da sie bei dieser Gelegenheit ihren angeborenen Bewegungsdrang ideal ausleben können und somit auch fit bleiben. Welpen und kleine Hunde hingegen können, aufgrund ihres Körperbaus, nicht neben dem Fahrrad geführt werden.

Um Deinen geliebten Vierbeiner trotzdem mit auf jede Fahrradtour nehmen zu können, kannst Du einen Hundefahrradkorb nutzen, in dem es sich der kleine so richtig gemütlich machen und das Abenteuer entspannt genießen kann.

Einen geeigneten Hundekorb für Dein Fahrrad finden

Es gibt unterschiedliche Modelle der Fahrradkörbe für Hunde zu kaufen. Dies betrifft nicht nur den Korb selbst, sondern auch die Montagemöglichkeit. Eine der sichersten Varianten ist es, wenn Du Dich für einen Hundefahrradkorb für den Gepäckträger entscheidest.

Hierbei kannst Du einen Adapter am Gepäckträger anbringen. Auf diesen kannst Du den Hundekorb ganz einfach, jederzeit, Aufsetzen und Abnehmen. Möglich ist dies durch ein ganz einfaches Klick-System. Dieser Hundefahrradkorb hat den großen Vorteil, dass dieser beinahe dieselben Eigenschaften hat, wie eine Transportbox für das Auto.

Vor allem für die kleineren Hunde, die ein Gewicht bis zu zehn Kilogramm haben, ist auch eine Tasche oder ein Körbchen für den Lenker bestens geeignet. Diese bieten den Vorteil, dass Du Deinen Hund jederzeit im Blick hast.

Die Vorteile eines Hundefahrradkorbs für kleine Hunde

Möchtest Du mit Deinem kleinen Liebling eine ausgiebige Fahrradtour unternehmen oder lediglich einige Besorgungen in der Stadt machen, so bietet Dir der Fahrradkorb für Hunde sehr viele Vorteile.

So hat beispielsweise Dein Hund einen bequemen Platz an Deiner Seite, während Du mit dem Fahrrad unterwegs bist. Zudem ist Dein Hund stets gesichert, wodurch er nicht plötzlich, ohne Vorwarnung, aus dem Korb herausspringen kann.

Dackel im Fahrradkorb

Dackel im Fahrradkorb

Dies ergibt sich aus dem Sicherheitsgestell, das bei vielen Modellen, über dem Korb, angebracht ist. Dadurch ist der Korb eine geschlossene Einheit, Dein Hund kann jedoch trotzdem problemlos hinausschauen und die Umgebung bewundern. Über diesem Schutzgitter, oberhalb des Körbchens, kannst Du auch einen Regenschutz ziehen, der Deinem Hund Schutz vor Nässe und Regen bietet.

Ebenfalls ein Vorteil ist, dass Du einen solcher Fahrradkörbe für Deinen Hund nicht nur für Fahrradausflüge nutzen kannst, sondern ebenso zum Bummeln in der Stadt, wenn Du Deinen Kleinen nicht allzu lange alleine zu Hause lassen möchtest.

Auch sind diese relativ pflegeleicht und können einfach gereinigt werden. Durch die verschiedenen Modelle, die bei diesen Fahrradkörben erhältlich sind, ist zudem garantiert für jedes Fahrradmodell ein passendes Körbchen dabei, sodass Du auch für Dein Fahrrad einen passenden Korb finden kannst.

Die unterschiedlichen Modelle der Fahrradkörbe für Hunde

Bei den Fahrradkörben für Deinen Hund hast Du die Wahl zwischen unterschiedlichen Modellen. So gibt es beispielsweise Weidenkörbchen, bei denen meist zusätzlich ein Schutzgitter angebracht ist. Durch dieses kann Dein Hund nicht ganz plötzlich aus dem Korb heraus springen.

Zur Wahl stehen allerdings auch noch die Fahrradtaschen aus Nylon. Prinzipiell kannst Du für jeden Hund einen passenden Fahrradkorb finden. Die Modelle aus Weide sind hierbei allerdings um einiges Belastbarer als die Fahrradtaschen aus Nylon. Die Form der Weidenkörbchen kann variieren, wodurch Du ganz nach Deinem Geschmack und den Eigenschaften Deines Fahrrads wählen kannst. Erhältlich sind diese in Eckig, rund und oval.

Die Belastbarkeit variiert in den meisten Fällen zwischen 7 und 12 kg. Den Fahrradkorb aus Weide für Deinen Hund gibt es sowohl für den Lenker als auch für den Gepäckträger. Die Modelle für den Gepäckträger können meist jedoch bis zu 20 kg belastet werden.

Einen Korb mit Schutzgitter solltest Du dann wählen, wenn Dein Hund zu denen gehört, die nicht jederzeit brav sitzen bleiben und die ganze Fahrt über unruhig im Körbchen sitzen. Da jeder Hund verschieden groß ist, variiert auch die Größe der Schutzgitter. Diese haben unterschiedliche Formen und Höhen. Du solltest darauf achten, dass sich Dein Hund nicht zu sehr eingeengt fühlt, wenn er in dem Körbchen sitzt und das Gitter geschlossen ist.

Dies kann eventuell dazu führen, dass Dein Hund unruhig wird und dadurch Dein Lenkverhalten stark beeinflusst wird. Achtest Du allerdings auf die richtige Größe und die richtige Belastbarkeit, so steht einer entspannten Fahrradtour mit Dir und Deinem Hund nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen und Testberichte zu Fahrradkörben erhälst Du auf hundefahrradkorb.org.


Bildquellenangabe: Ulrich Velten / pixelio.de | M. Großmann / pixelio.de